Was ist A Cappella?

Der Begriff 'A Cappella' stammt aus dem Italienischen und bedeutet uebersetzt soviel wie \"im Stile der Kapelle\" und koennte soviel heissen wie: Gesang eines Vokalensembles ohne Instrumente - und genau das ist das Problem. Musikwissenschaftler streiten sich trefflich darueber, ob bei Einsatz von instrumentaler Begleitung noch von A Cappella Musik gesprochen werden darf und wenn, welchen Ausmass die Begleitung annehmen darf. Einige Wissenschaftler, die Instrumentalbegleitung zu einem gewissen Mass zulassen, sehen ihre Argumentation in der historischen Entwicklung bestaerkt. Denn in der Renaissance spielten Instrumente Vokalstimmen mit. Die A Cappella Praxis war nicht so streng, wie sie das 19. Jahrhundert sehen wollte. In der Historie finden sich Belege dafuer, dass insbesondere bei Sakralmusik die menschliche Stimme durch Instrumente unterstuetzt bzw. der Gesangsteil in seiner Linie verdoppelt wurde. Demnach muesste die korrekte Definition von A Cappella ungefaehr so lauten: \"Singen ohne eigenstaendige, unabhaengige Instrumentalbegleitung\".

Ueber die Jahrhunderte hinweg hat sich einiges auf dem Gebiet der A Cappella Musik getan. Gerade im erst ausgeklungenen 20. Jahrhundert entwickelte sich die A Cappella Musik enorm. Von den Revellers ueber die Comedian Harmonists bis hin zu den King\'s Singers. Mit den 70er bzw. 80er Jahren kam es zu einer breiten Auffaecherung der A Cappella Szene, die viele Ensembles hervorgebrachte. Auch der Stil der A Cappella Gruppen wurde um ein Vielfaches facettenreicher und differenzierter.

Bei genauerer Analyse der modernen A Cappella-Szene sollte - gerade auch um zu einer klare Abgrenzung zum Pop-Bereich zu gelangen, der mit Boy- oder Girlgroups den Markt ueberschwemmt, die Definition fuer A Cappella lauten: Mehrstimmiger Gesang kleiner Vocalgruppen ohne instrumentale Begleitung. Oder - in Anlehung an einen Werbespot von Nike: No Instruments, just voices.